Geschichtspolitik und historisches Gedächtnis in der Ukraine

Buchvorstellung und Gespräch
mit Wolfgang Templin und Christiane Schubert
Moderation: Gerald Praschl, Journalist

Zeit: Freitag, 29. Mai 2015, 19.00 Uhr
Ort: buch | bund, Sanderstr. 8, 12047 Berlin Neukölln

Fahrverbindungen: U8 Bahnhof Schönleinstraße

Die Orange Revolution 2004 und der Euromajdan 2013/2014 stehen in der Tradition zivilgesellschaftlicher, friedlicher Aufstände gegen Rechtlosigkeit und Unterdrückung. Demokratische Oppositionelle und Bürgerrechtler in den Ländern des früheren Ostblocks, gipfelnd in der Solidarnosc-Bewegung in Polen, zeichnen eine Traditionslinie, die zum Kiewer Majdan führt.
Christiane Schubert und Wolfgang Templin stellen ihre Sicht auf die Ukraine vor. Ihre aktuelle Studie folgt dem Weg der Ukraine, die lange Zeit ohne eigenen Staat blieb. Mit dem Zerfall der Sowjetunion und der unabhängigen Ukraine erreichten Nationalbewegung und damit verbundene Identitätskonflikte eine neue Stufe. Orange Revolution und Euromajdan dokumentieren das Ringen um eine moderne Staatsbürgernation auf ihrem Weg nach Europa.

Veranstalter: Robert-Havemann-Gesellschaft e. V., gefördert durch den Berliner Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen.
Copyright © 2022 memorial.de. Alle Rechte vorbehalten.
MEMORIAL Deutschland e.V. · Haus der Demokratie und Menschenrechte · Greifswalder Straße 4 · 10405 Berlin
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Back to Top