National School Textbooks on WWII. Ein Projekt unter Federführung des Deutsch-Russischen Austauschs

WAS ist „Different Wars“?
Das Ziel dieses internationalen Projektes ist es, eine Ausstellung zu erstellen, die die Unterschiede in der Wahrnehmung und Schilderung des Zweiten Weltkriegs in modernen Oberstufen-Schulbüchern aus der Tschechischen Republik, Deutschland, Italien, Litauen, Polen und Russland erkennen lässt. Da die Ausstellung nach ihrer Eröffnung in Berlin noch in mehreren der genannten Länder gezeigt werden soll, wird sie auf Englisch zu sehen sein.


WER steht dahinter?
Organisiert wird die Ausstellung von der Arbeitsgruppe „Historisches Gedächtnis und Bildung“ des EU-Russia Civil Society Forums , das 2011 als ständige gemeinsame Plattform zivilgesellschaftlicher Akteure aus Russland und der EU gegründet wurde. Das Sekretariat des EU-Russia Civil Society Forums ist beim Deutsch-Russischen Austausch e.V. in Berlin angesiedelt.
Die am Projekt beteiligten Partnerorganisationen sind:
- Memorial International (Moskau)
- Youth Memorial (Perm)
- Kostroma Civic Initiative Support (Kostroma)
- Antikomplex (Prag)
- Gulag.cz Association (Prag)
- KARTA (Warschau)
- Memorial Italien (Mailand)
- Gesellschaft zur Förderung der deutsch-russischen Beziehungen (Münster)


WIE wird „Different Wars“ aussehen?
Mit ihren Texten, visuellen Materialen, Fotodokumentationen und echten Geschichtsbüchern aus verschiedenen Ländern wird die Ausstellung dem Betrachter einen lebendigen Eindruck der jeweiligen nationalen Gedächtnisse vermitteln. Sie wird die Gestalt eines Labyrinths haben, durch das die BesucherInnen laufen, während sie sich über die Wahrnehmungen des Zweiten Weltkriegs informieren.


WARUM der Zweite Weltkrieg?
Der Zweite Weltkrieg stellt auch 70 Jahre nach seinem Ende immer noch ein schmerzvolles Kapitel der nationalen Erinnerungskulturen in Europa dar, während in Russland der Sieg im Zweiten Weltkrieg eine der wichtigsten Komponenten der nationalen Geschichte darstellt. Doch in Bezug auf die Bezeichnung des Krieges, die Beschreibung von Opfern und Tätern, die Rolle von Widerstandsbewegungen, die Konsequenzen des Krieges und das Gedenken an den Krieg existieren in verschiedenen Ländern unterschiedliche Lesarten der Geschichte. Der 70. Jahrestag des Kriegsendes lenkt zusätzliche Aufmerksamkeit auf dieses Thema und gibt uns eine weitere Gelegenheit, sich mit der Geschichte zu befassen und somit gegenseitiges Verständnis in der Gegenwart und Zukunft zu schaffen.


WARUM Geschichtsbücher?
Die historischen Erklärungen, mit denen wir von Kindesbeinen an aufwachsen, zählen zu den einprägsamsten und haben einen enormen Einfluss auf unsere Identität und auf die Wahrnehmung anderer Länder und Nationen. Um die Ansichten von Menschen aus den anderen Ländern besser zu verstehen, kann der Vergleich der Schulbücher für den Geschichtsunterricht einen aufschlussreichen Beitrag leisten.

Mehr Informationen, auch über die Möglichkeiten, das Projekt zu unterstützen, finden Sie hier.
Copyright © 2022 memorial.de. Alle Rechte vorbehalten.
MEMORIAL Deutschland e.V. · Haus der Demokratie und Menschenrechte · Greifswalder Straße 4 · 10405 Berlin
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Back to Top