MEMORIAL Deutschland begrüßt die Tatsache, dass die 65-Jahr-Feier des Tags des Sieges in Moskau ohne die ursprünglich geplante Stalin-Plakataktion stattfinden konnte. Die umstrittene Aktion hatte zahlreiche Proteste im In- und Ausland ausgelöst. Auch MEMORIAL Deutschland hatte sich mit einem Schreiben in dieser Sache an den russischen Botschafter gewandt.
Bereits am 2. März 2010 hatte MEMORIAL International in aller Schärfe gegen die Aktion protestiert, die die Ehre der in diesem Krieg Gefallenen verletze. Dieser weitere Schritt auf dem Weg einer Rehabilitierung des Stalinismus stehe in eklatantem Widerspruch zu dem, was diese für das Vaterland getan hätten, das gerade die kommunistischen Machthaber an den Rand der Katastrophe brachten.
Wie in zahlreichen anderen Städten hatte auch in Syktyvkar/Komi der dortige MEMORIAL-Verband im Vorfeld der Feierlichkeiten erreicht, dass keine Stalin-Plakate angebracht wurden.
Vladivostok war zuletzt die einzige Stadt, in der noch Stalin-Plakate aufgehängt waren. MEMORIAL International richtete am 1. Mai an den Gouverneur Sergej Darkin ein Protestschreiben mit dem Appell, die Plakate zu entfernen. Dies wurde auf der Internet-Seite der Stadt offiziell zugesagt. So konnte dieser große Tag schließlich von allen gemeinsam in Würde gefeiert werden.

Copyright © 2020 memorial.de. Alle Rechte vorbehalten.
MEMORIAL Deutschland e.V. · Haus der Demokratie und Menschenrechte · Greifswalder Straße 4 · 10405 Berlin
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Back to Top